#09

Besondere Schlüsselrollen

in der Lehre der TU Graz

An der Technischen Universität Graz gibt es viele Personen, welche die Lehre laufend vorantreiben und weiterentwickeln. Abseits der formalen Rollen in der Hochschullehre, wie z. B. jener der Studiendekan:innen, gibt es auch inhaltliche Rollen. Diese haben das Ziel, die Hochschullehre qualitativ zu stärken und nachhaltig zu optimieren bzw. auszubauen. Einige Lehrende bekommen dafür eine spezielle Form der Anstellung, andere nutzen die Möglichkeit, sich hochschuldidaktisch fortzubilden. Besonderes Engagement in der Lehre wird außerdem regelmäßig ausgezeichnet. In diesem Artikel erfahren Sie Näheres über diese besonderen Rollen und Preise.

Teaching Experts

Was sind „Teaching Experts“?

„Teaching Experts“ sind Lehrende, die das „Expert“-Modul der Teaching Academy absolviert haben. Die Teaching Academy bietet Lehrenden der TU Graz die Möglichkeit, sich sukzessive hochschuldidaktisch fortzubilden und höher zu qualifizieren. Das „Expert“-Modul ist dabei die höchste Stufe, nach „Basic“ und „Advanced“.

Wie wird man „Teaching Expert“?

Künftige „Teaching Experts“ besuchen einen zweitägigen Workshop, erstellen ein Lehrportfolio oder führen ein Lehrprojekt durch und dokumentieren dieses. Darüber hinaus stellen sie im Rahmen eines individuell gestaltbaren Beitrags zur Teaching Community ihre Lehr-kompetenz als Ressource anderen Lehrenden zur Verfügung.

Hinweis

Weitere Informationen zur Teaching Academy finden Sie auf der Seite „Services für Lehrende - Hochschuldidaktik“.
Videos von bisherigen Teaching Experts finden Sie in der TUbe-Serie des Moduls "Expert" der Teaching Academy.

Alle Angebote der Teaching Academy finden Sie im Programm der internen Weiterbildung (einsehbar in Ihrer TUGRAZonline-Visitenkarte) im Abschnitt „Lehre: Teaching Academy“.

...oder schreiben Sie der Teaching Academy eine E-Mail.

Fakultätsbeauftragte für virtuelle Lehre

Was machen Fakultätsbeauftragte für virtuelle Lehre?

Seit Dezember 2020 gibt es an der TU Graz pro Fakultät jeweils eine:n Fakultäts-beauftragte:n für virtuelle Lehre (FBVL). Die FBVL dienen als Schnittstelle zwischen den Fakultäten und der Organisationseinheit Lehr- und Lerntechnologien (OE LLT) rund um das Thema virtuelle Lehre an der TU Graz.

FBVL sammeln Anliegen und Ideen der Fakultät in Bezug auf digitale Lehre und geben diese an die OE LLT weiter bzw. können Kolleg:innen an die richtigen Ansprechpartner:innen bei LLT verweisen.

Hinweis

Die FBVL leisten weder Support, noch bieten sie Schulungen an; dies übernimmt weiterhin die OE LLT. Sie helfen aber durch ihre Erfahrungen und jener ihrer Fakultät, die digitale Lehre der TU Graz weiterzuentwickeln.

Welche Unterstützung bietet die TU Graz ihren Fakultätsbeauftragten für virtuelle Lehre?

Die FBVL stehen in regelmäßigem Austausch mit der OE LLT und erfahren somit als Erste von technischen, organisatorischen und (medien-)didaktischen Neuerungen bzw. Änderungen in der digitalen Lehre. Außerdem werden sie über neue Tools informiert und berichten über Best Practices von ihren Fakultäten, zum Beispiel im Hinblick auf die OER-Policy der TU Graz.

Senior Lecturers

Was machen Senior Lecturers?

Senior-Lecturer-Stellen bilden das Pendant zu den Senior-Scientist-Stellen an der TU Graz und sind als Fachlaufbahnstellen anzusehen. Diese Stellen sind dafür vorgesehen, die forschungsgeleitete Lehre an den Instituten und Fakultäten weiter voranzutreiben. Gemäß der Richtlinie unterstützen sie durch ihre hochschuldidaktische Ausbildung auch folgende Punkte:

  • Weiterentwicklung der forschungsgeleiteten Lehre
  • Erstellung von Open Educational Resources (OER)
  • Weiterentwicklung des Einsatzes von Lehr- und Lerntechnologien

Welche Unterstützung bietet die TU Graz ihren Senior Lecturers?

Die OE LLT steht im engen Austausch mit den Senior Lecturers der TU Graz. Regelmäßig wird die „Senior Lecturer Lounge“ abgehalten, bei der sich Senior Lecturers und Mitarbeiter:innen von Organisationseinheiten des Vizerektorats Lehre der TU Graz (LLT, LSE, LLL, SSIW, International Office) über Neuerungen der (digitalen) Lehre austauschen, deren Einsatz reflektieren und nachhaltig für die TU Graz optimieren. Neue Senior Lecturers werden außerdem zu einem Willkommensgespräch mit dem:der Vizerektor:in für Lehre eingeladen, bei dem über ihre Aufgaben und Möglichkeiten gesprochen wird.

Preis für exzellente Lehre

Was ist der Preis für exzellente Lehre?

Die TU Graz würdigt exzellente Lehre mit dem gleichlautenden „Preis für exzellente Lehre“. Ausgezeichnet werden Lehrende, die sich durch herausragende didaktische Lehrkonzepte und Engagement auszeichnen. Dabei gibt es auch einen Sonderpreis für digitale Lehre.

Mehr Informationen zum Ars docendi sowie die Preisträger:innen der vergangenen Jahre finden Sie im Atlas der guten Lehre.

Die Preisträger:innen werden im Rahmen einer Preisverleihung gekürt und erhalten zusätzlich ein Preisgeld. Weiters werden sie für den Ars docendi, den Staatspreis für exzellente Lehre an öffentlichen Universitäten, nominiert.

Wie bekommt man den Preis?

Studierende sowie Studiendekan:innen können Lehrveranstaltungen und Lehrende für den Preis nominieren. Nach einer Formalprüfung der Nominierungen fällt eine Auswahlkommission (bestehend aus Vertreter:innen der Hochschüler:innenschaft, der Universitätsleitung, der Curricularkommissionen, dem Senat und externen Expert:innen zum Thema universitäre Lehre) unter Vorsitz der Vizerektorin / des Vizerektors für Lehre die Entscheidung.

Sticker zum Beitrag: Illustration eines Badges
Ich bin ein Sticker. In den FAQ

erfahren Sie mehr über mich.

Hinweis
Hinweis

Die Auswahl wird anhand des Lehrkonzepts getroffen, in welchem formale Aspekte (z. B. ECTS-Punkte, Stellung im Studienplan) und Schlüsselaspekte (z. B. Aufbau, Durchführung, Außergewöhnlichkeit) dargelegt sind.

Eine genaue Beschreibung der Auswahlkriterien finden Sie im TU4U.

eine Sammlung von Badges

Autor:innen:

Verena Schwägerl-Melchior (Teaching Academy), Katharina Salicites (LSE) und TU Graz Lehr- und Lerntechnologien

Downloads

Aktuelles

Lizenziert unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY 4.0 International

TU Graz Lehr- und Lerntechnologien, Katharina Salicites (LSE) und Verena Schwägerl-Melchior (Teaching Academy)